Herrenteams mit Siegen - auch Jugendteams erfolgreich!

Den Anfang des Handball-Wochenendes machte die mC-Jugend am Samstag beim Auswärtsspiel in Indersdorf. Es war von Beginn an das erwartete spannende und umkämpfte Spiel. Es ging temporeich auf und ab, wobei die Jungs oft mit 1-2 Toren knapp die Nase vorne hatten. Grundlage dafür war die solide Abwehrarbeit. Richtig absetzen konnte man sich aber nicht, bei einer knappen Führung (10:11) ging es in die Kabine. Nach der Halbzeit dann war ordentlich Stimmung in der Halle, die Indersdorf half, auszugleichen (14:14). Eine Timeout half den Jungs aber, sich neu zu konzentrieren und mit konsequenten Abschlüssen im Angriff auf 20:15 wegzuziehen. Diesen Vorsprung ließen sich die Jungs dann nicht mehr nehmen und freuten sich über eine starke Teamleistung und einen 24:20 Auswärtserfolg. Es spielten für die mC: Wengert (8), Biedermann (2), Wimmer J., Berrens, Dittfurth (12), Müller, Swoboda (2), Gänsdorfer, Nowotny, Hartner, Wimmer L.

Am Sonntag war die E-Jugend in Göggingen gleich zweimal gegen den TSV im Einsatz. Während das erste Spiel knapp mit einem Tor verloren ging konnte man das zweite Spiel gegen den gleichen Gegner deutlich mit 10:2 für sich entscheiden. Die mD-Jugend musste sich auswärts dem SV Mering mit 20:32 geschlagen geben.

Um 13:00 Uhr hatte die H2 dann den bisherigen Tabellenführer der Bezirksklasse Ost aus Göggingen zu Gast. Im Gegensatz zu den letzten Spielen, in denen die Personalsituation etwas angespannt war, konnten die Jungs vom Kuhsee auf eine volle Bank zurückgreifen. Dementsprechend motiviert ging das Team zu Werke. In der ersten Halbzeit war das Team aber vor allem im Angriff noch nicht so konsequent wie nötig, daher lief man nach einer ausgeglichenen Anfangsviertelstunde einem Rückstand hinterher, in die Kabinen ging es mit 12:15. Dennoch war klar, dass Göggingen heute zu schlagen ist und die Jungs machten sich in der Halbzeit nochmal gegenseitig heiß. So kam die Mannschaft mit Rückenwind aus der Kabine und begann die Aufholjagd. Vor allem die Abwehr stand nun bombenfest, war lautstark und stand den Gegenspielern immer auf den Füßen. Hochzoll war konnte so mit einem 5-Tore Lauf die Partie drehen (20:18) und war stark in Fahrt, ehe sich ein Gögginger Spieler bei einer unglücklichen Aktion schwerer verletzte und man sich dazu entschied, die Uhr runterlaufen zu lassen. An dieser Stelle gute Besserung. Die H2 kann aber sehr zufrieden sein mit ihrer Leistung und sich auf die kommenden Spiele freuen. Es spielten für die H2: von der Hoeh, Schreiber (Tor); Deffner, Müller J. (6), Weixler (3), Kurrer (2/1), Meier (3), Demmel, Bösl (2), Herkommer, Brusnika, Broermann, Müller V. (7), Grenz (3)

Den Abschluss des Spieltages machte die H1, die nach den Niederlagen gegen Donauwörth und Ichenhausen gegen Mering vor einem richtungsweisenden Spiel stand. Um nicht weiter in der Tabelle zu fallen waren zwei Punkte Pflicht. Daher hatte man vor dem Spiel ordentlich die Werbetrommel gerührt und neben zahlreichen Zuschauern fanden sich auch DJ-Deffner und Hallensprecher Ralf ein, um die Jungs vom Kuhsee anzufeuern. Die Abwehr stand zu Spielbeginn daher sehr gut, aber im Angriff war man noch etwas ungenau. Dennoch konnte Hochzoll aus der stabilen Abwehr in Führung zweimal in Führung gehen (4:2, 9:7). Mering ließ aber nicht locker und spielte die eigenen Angriffe geduldig zu Ende. Es war ein hochspannendes, ausgeglichenes Spiel, in dem die DJKler sich im Abschluss zwar verbessert zeigten, aber dennoch ein paar Gelegenheiten aus ließen und in der Abwehr zwar kämpften, aber Mering doch immer wieder Lücken fand. Zur Pause stand es 15:15. In der zweiten Minute der neuen Halbzeit dann der Schreckmoment: In einem unglücklichen Zusammenprall mit einem Gegenspieler zogen sich Julian Müller und Dominik Rembt Cuts am Auge zu und mussten blutend vom Feld. Erst nach mehreren Minuten Behandlungspause konnte wieder angepfiffen werden. Die Hochzoller wollten das Spiel nun für die beiden Verletzten gewinnen und konnten die Ballgewinne in der Abwehr zu Toren ummünzen (19:15). Es war eine packende Partie, die die Zuschauer geboten bekamen. Mering kam dem Ausgleich sehr nahe (23:22), aber Hochzoll half sich mit einer Timeout und konnte wieder auf drei Tore wegziehen (25:22). Diesmal hielt der Vorsprung, Mering ging volles Risiko und nahm den Torhüter aus der Partie - Hochzoll zeigte sich diesmal hellwach in der Abwehr und netzte zweimal ins leere Tor zum 33:29 Sieg. Es war eine wilde Partie, in der die DJKler nie aufgaben und sich am Ende selbst belohnten. Zum Glück steht das nächste Spiel gegen die dominanten Friedberger erst am 13.11 an, damit kann sich das Lazarett noch etwas lichten. Besonderer Dank an DJ-Deffner, Hallensprecher Ralf und die Zuschauer, die die ZWAP-Halle in einen echten Hexenkessel verwandelten und es den Jungs so leichter machten. Es spielten für die H1: von der Hoeh(1), Schreiber (Tor); Müller J., Weixler (3), Geißenberger (1), Kurrer (4), Pfundner (1), Bösl, Dovids (4), Müller V. (3), Rembt K. (6), Jende (7/3), Grenz (2), Rembt D. (1)