D1: Erster Sieg im ersten Heimspiel

So haben wir uns das gewünscht! Im ersten Heimspiel der Saison 21/22 können wir 3:1 (25:20 25:15 21:25 25:19) gegen den TV Fürth 1860 gewinnen.
Der erste Satz gestaltete sich zunächst ausgeglichen – wir brauchten einfach ein paar Punkte, um uns auf die Mädels auf Fürth einzustellen. Da zudem vor der Partie nicht ganz klar war, wer auf der anderen Seite des Netzes auflaufen wird. Das Fürther Team hatte sich über die Pause doch stark verändert. Als wir verstanden haben, dass das Spiel sehr viel über die spätere MVP bei Fürth, die # 9 Katja Fritz läuft, konnten wir uns gegen Ende des Satzes etwas absetzen und den ersten Durchgang für uns entscheiden.
Durch druckvolle Aufschläge und einen guten Spielaufbau konnten wir im zweiten Satz weiter unsere Stärken ausspielen und so diesen deutlicher mit 25:15 gewinnen. Zudem bekamen auch alle vielleicht noch nicht ganz so erfahrenen Spieler ihre Einsatzzeiten – was uns natürlich sehr freut.
Nach einer starken Aufschlagserie von Katja Steber stand es im Dritten schon 16:8 – doch das sollte nicht reichen, um das Spiel bereits zu beenden. Wieder einmal war es die Nummer 9 von Fürth, die diesmal unsere Annahme mit starken Sprungaufschlägen sehr ins Wanken brachte. Nach und nach steigert sich die Unsicherheit auf unserer Seite und wir fanden nach dem eher überraschenden Ausgleich auf 16:16 nicht mehr zurück in den Satz – so dass Fürth ihren ersten Satzgewinn in der Saison feiern konnte.
Also mussten wir nochmal zu Durchgang vier ran. Wieder zurück in der Startaufstellungen der ersten beiden Sätze merkte man zwar auch hier, dass die Souveränität etwas verloren gegangen war. Aber gegen Ende des Satzes erinnerten wir uns wieder daran, dass wir gut annehmen und aufschlagen können und holen das Momentum wieder zurück auf unsere Seite. Die Freude war entsprechend riesig als der letzte Punkt zum 25:19 für uns entschieden war.
Damit verbuchen wir die ersten 3 Punkte auf unserem Konto und blicken zuversichtlich auf die kommenden zwei Heimspiele gegen Eibelstadt (23.10) und Ansbach (30.10).

Wir bedanken uns bei den knapp 70 Zuschauern, die uns am Samstag unterstützt haben und hoffen, dass an dem nächsten Heimspiel vielleicht noch der ein oder andere mehr den Weg in die Halle findet.