D1: 1:3 Niederlage in Unterhaching

Vielsprechender Start mit bitterem Ausgang.

Die Rahmenbedingungen für das Spiel in Unterhaching waren vielversprechend– Gigantische Kulisse und viele mitgereiste Fans.
So starten wir mit voller Euphorie ein richtig gutes Spiel abliefern zu wollen in den ersten Satz. Unsere Zuspielerin Nadi Kulig setzte das auch so gleich mit einer Aufschlagserie zu Beginn um. Schnell waren wir 10:1 in Führung und konnten unser Spiel in allen Elementen richtig gut aufbauen. Unterhaching schaffte es gegen Ende des Satz den Abstand zwar noch etwas zu verkürzen, dennoch sollte es für uns durch druckvolle Aufschläge des gesamten Teams reichen den Satz mit 25:18 zu gewinnen.
Der zweite Satz gestaltete sich dann weitaus ausgeglichener. Durch vermehrte Eigenfehler gaben wir Unterhaching die Chance ins Spiel zu kommen. Diese Unsicherheit übertrug sich leider auch auf unser zuvor stärkstes Element – den Aufschlag. So konnte Unterhaching zum 1:1 ausgleichen.
Die Enttäuschung nicht an die Leistung vom ersten Satz anknüpfen zu können und bereits wieder einen Satz abgegeben zu haben, konnten wir in Satz 3 nicht aus unseren Köpfen verbannen. Was sich bereits im zweiten Satz angedeutet hatte setzte sich sofort. Unser eigener Spielaufbau funktionierte nicht mehr und war geprägt durch viele Eigenfehler, auch im Aufschlag. Einmal in Rückstand gekommen fehlte uns der Mut weiter druckvoll zu spielen und daran zu glauben, dass wir den Satz noch drehen können. Auch einige Wechsel auf verschiedenen Positionen brachten keine Besserung. Unsere Fans gaben lautstark alles, um uns aus diesem Loch wieder raus zu holen – Das sollte leider nicht gelingen. Der Satz ging deutlich mit 14:25 an Unterhaching. Damit war bereits klar, dass wir nicht mehr die volle Punktzahl am heutigen Tag holen können. Über den vierten Satz gibt es nicht mehr viel zu sagen. Der Trend setzte sich fort und wir zeigten eine desolate Leistung.
Das Spiel ging mit 3:1 an Unterhaching, wodurch unsere Chancen auf den Klassenerhalt weiter gesunken sind. Nichts desto trotz wollen wir nach einer zwei wöchigen Pause nochmal voll angreifen und jede noch so kleine Chance nutzen, um auch im nächsten Jahr in der dritten Liga dabei seinen können.

Ein großes Dankeschön nochmal an Alle, die den Weg auf sich genommen haben und uns weiterhin unterstützen!