Mühseliger Sieg für Herren

Nach dem Sieg im Spitzenspiel gegen Bobingen herrschte am Sonntag beinahe so etwas wie Katerstimmung bei den DJKlern. Gegen ein starkes Königsbrunner Team taten die Hochzoller sich lange schwer, ehe am Ende ein hart erarbeiteter 32:28 Sieg fest stand.

Die Hochzoller begannen mit ihrer gewohnten 3-2-1 Abwehrformation, agierten aber sehr träge und waren oftmals einen Schritt zu spät. Königsbrunn konnte dies nutzen und immer wieder freie Würfe verwandeln. Die Partie war sehr eng, ehe die Gäste die Unachtsamkeiten der Hochzoller bestrafte und mit zwei Toren Führung in die Pause gingen. (14:16)

Diese Situation kannten die DJKler schon vom vergangenen Wochenende, und auch diesmal schwor Trainer Romeo Stoica die Jungs nochmal ein und stellte auf eine 6-0 Deckung um. Die taktische Umstellung wirkte, mit drei schnellen Toren in Folge wechselte die Führung wieder (17:16). Die Königsbrunner ließen sich jedoch nicht abschütteln, auch wenn ihnen die defensivere Deckung deutlich größere Probleme bereitete als die halbherzige 3-2-1 Abwehr in der ersten Halbzeit. Beim Stand von 32:28 für Hochzoll erfolgte der Schlusspfiff, und spätestens mit diesem Spiel sollte allen klar sein, dass es noch ein weiter Weg bis zum Ende der Saison und dem möglichen Aufstieg wird.

Den nächsten Schritt zum Meistertitel können die Hochzoller schon am nächsten Samstag tun, wenn sie gegen den Tabellenletzten Augsburg 1871 II hoffentlich weniger Probleme haben werden. Dazu ist aber eine geschlossene Mannschaftsleistung und deutliche Steigerung in der Defensive nötig.

Es spielten für die DJK: Köber, Olde (Tor); Juhl (1), Müller (3), Weixler (1), Vathke, Welti, Kurrer, Bösl (1), Pfundner, Färber (2), Rembt (5), Jende (13/3), Ludwig (4), Maurer (2)