D1 kämpft gut in Meitingen, muss aber trotzdem 3 Punkte abgeben

GELB war die Farbe des Tages.
Gelb und warm war die Sonne am Himmel. Gelb waren die Karten die der Schiri sechs mal zog. Gelb war das Trikot des Mannes an der Pfeife.
Heute ging es gegen die Nummer 1 der Kreisliga, gegen und in Meitingen. Unsere Jungs begannen selbstbewusst, so wie sie gegen Göggingen aufgehört hatten. Druckvoll, mit der klaren Orientierung auf des Gegners Tor. Sah auch alles ganz gut aus in den Anfangsminuten, bis dann vor Bryans Tor ein Gewimmel und Gewutzel stattfand und der Ball dann irgendwie - im Gegensatz zum Schiri dachte ich es war ein Eigentor - über die Linie ins Netz fluppte. Doch Team David ließ sich dadurch nicht entmutigen und bereits drei Minuten später gelang Noah mit einem tollen Treffer der Ausgleich. Es folgte ein Schlagabtausch auf Augenhöhe der es in sich hatte. Spannung pur. 12. und 15. Minute zwei Gastgeber Treffer zum 3:1: Zweiterer basierend auf einem Freistoß, Ersterer ein Traumtor der Meitinger, präzise geschossen von des Trainers Sohn. Doch auch die Hochzoller Traumfabrik ließ nicht lange auf sich warten. 21ste Minute: Wunderschönes Solo mit Dribbling um 3 Abwehrspieler und perfektem Abschluss von des Schreibers Sohn! Fabian verbessert das Ergebnis zum 3:2 für die Heimmannschaft. Das Spiel bis dahin sehr schnell, spannend, mit vielen dramatischen Szenen. Besser als Sergio M. konnte man das Gefühl der Zuschauer nicht ausdrücken: "Mein Pumpe geht mir wie die Sau" und er sprach vielen anderen Fans aus dem Pumpensynonym, nämlich aus dem Herzen.

Halbzeit

Während die erste Halbzeit noch relativ ausgeglichen war, erhöhten sich die Spielanteile unserer Jungs in der zweiten Halbzeit massiv. Wenige bedrohliche Szenen vor Bryans Tor, viele schöne Angriffe auf des Gegners Kasten. Allerdings nahm auch die Fairness ab und das Spiel wurde härter und konfliktträchtiger. Einige unschöne Szenen brachten den Schiri dazu, insgesamt sechs mal in die Brusttasche zu greifen um die Karte GELB zu ziehen. 2xMeitingen, 4xHochzoll. Dazu kamen zwei Zeitstrafen für Inas und Fabian. Von der Hektik und Dramaturgie auf dem Feld ließen auch viele Fans beider Läger anstecken. Vor allem wurden die Stimmen gegen einige Entscheidungen des Mannes mit dem GELBEN Trikot der die Pfeife betätigte immer lauter.
Nun als (soweit es die Möglichkeiten zulassen) objektiver Betrachter des Spiels und Bediener des Federkiels bin ich als Schreiber sehr vorsichtig mit dem was ich sage und auch mit dem was ich schreibe, nicht aber mit dem was ich denke. Und in Gedanken teile ich doch die Meinung vieler Fans beider Läger über einige Entscheidungen des Unparteiischen. Die zweite Halbzeit verlief leider torlos und so blieb es beim effektiven 3:2 Sieg für Meitingen aber bei einem gefühlten mindestens Unentschieden "für uns".