D3: Saisonende anders als erhofft, aber das Ziel erreicht

Saisonende anders als erhofft, Ziel erreicht

Nachdem wir, die Damen 3, bereits den Klassenerhalt am 22.02. klargemacht hatten, konnten wir ganz entspannt den letzten beiden Spieltagen Ende März entgegensehen. Trotz alledem waren wir top motiviert, die letzten Trainingswochen noch voll auszunutzen, um noch zwei erfolgreiche Spieltage zu absolvieren.
Diese Euphorie und Motivation wurde dann jedoch am Nachmittag des 12.03. zu Nichte gemacht, da auch unser heißgeliebter Volleyballsport nicht von den Konsequenzen der Coronakrise verschont blieb. An diesem Tag wurde bayernweit der komplette Spielbetrieb zum Schutze Aller eingestellt.

Der Ernst der Lage wurde schnell von den Verantwortlichen unseres Vereins erkannt, weshalb der gesamte Trainingsbetrieb ebenfalls beendet wurde.
Aufgrund des plötzlichen Saisonabbruchs herrschte in vielen Mannschaften Unsicherheit in welcher Liga sie die nächste Saison bestreiten dürfen, da Auf- und Abstiegsregelungen noch nicht klar waren.
Im Gegensatz hierzu konnten wir, die Damen 3, entspannt und zufrieden auf die Saison 2019/20 zurückblicken, da das Ziel „Klassenerhalt“ bereits am letzten Spieltag erlangt wurde.
An dieser Stelle wollen wir allen Teams unserer Volleyballabteilung zum Klassenerhalt gratulieren, sowie unserer Damen 2 zum Aufstieg in die Landesliga.

Nach dem Höhenflug der letzten Saison (Meistertitel, fast alle Spiele gewonnen, …) war uns bereits zu Saisonbeginn klar, dass wir von Anfang an Vollgas geben müssen, um in der Bezirksklasse zu bestehen.
Leider konnten wir nicht immer konstante Leistung erbringen, sodass wir im Endeffekt nur gegen die beiden Tabellenletzten Siege einholen konnten.
Hierdurch landeten wir am Ende mit 13 Punkten auf dem 8. Tabellenplatz und sicherten uns mit 6 Punkten Abstand zu Friedberg 3 (9. Platz) den Klassenerhalt
Da wir im Gegensatz zu Friedberg aber noch zwei Spieltage gehabt hätten, sind wir der Überzeugung, dass dieser Vorsprung noch hätte ausgebaut werden können.
Nachdem das Hinspiel gegen den FC Affing mit 2:3 abgegeben wurde, hatten wir in den letzten Trainingswochen unser Bestes gegeben, damit das Rückspiel am 21.03. zu unseren Gunsten ausgefallen wäre. Hier müssen wir wohl das Kräftemessen auf die kommende Saison verschieben.

Aufgrund der ungleichen Spielverteilung hatten wir nicht die Möglichkeit diese Saison gegen den SpVgg Auerbach zu spielen, weshalb hier beide Partien an den letzten Spieltagen interessant geworden wären.
Somit beenden wir die Saison auf dem 8. Tabellenplatz und können nur über den tatsächlichen Saisonausgang spekulieren.
Grundsätzlich können wir mit uns zufrieden sein, da wir selbst in den verloren gegangenen Spielen meist gute Leistungen gezeigt haben.
Eines der Highlights dieser Saison war die Teilnahme am Kreispokalfinale, welches wir dieses Jahr zum Ersten mal erreicht haben.

Aufgrund der Sonderregelung des BVV (Mannschaften, die zum Zeitpunkt des Saisonabbruchs rechnerisch einen Aufstiegsplatz erreichen könnten, erhalten – ohne Relegation – das direkte Aufstiegsrecht in die höhere Spielklasse), dürfen der TSV Friedberg 2, TSV Gersthofen, TSV Aichach sowie der TSV Inchenhofen in die Berzirksliga aufsteigen. Wiederrum der TSV Friedberg 3 und VSC Donauwörth 2 stehen als Absteiger fest. So sind wir gespannt, wer und wie viele Teams mit uns kommende Saison in der Bezirksklasse Nord spielen werden.

Vielen Dank an unser Trainerteam Moritz und Stephan für eure Unterstützung, sowie die vielen Nerven die ihr für uns in der Halle gelassen habt!

Wir können es jetzt schon nicht mehr erwarten, sobald wie möglich wieder in der Halle zu stehen. Genießt trotz aller Umstände den Sommer.
Wir sehen uns in der Saison 2020/21 wieder!

Bleibt gesund!
Eure Damen 3