H1: Klassenerhalt vorzeitig fix

H1: Landesliga-Klassenerhalt… SAFE?!

Am vorletzten Spieltag der Landesliga-Saison 2019/2020 hatten die Herren 1 aufgrund der hervorragenden Rückrundenleistung die Chance auf den vorzeitigen Klassenerhalt. Zwar konnte der direkte Abstieg bereits durch die letzten Siege rechnerisch ausgeschlossen werden, aber angesichts der engen Situation im Tabellenmittelfeld war die Abstiegsrelegation noch möglich. Dies konnte mit einem Sieg und mindestens zwei Punkten an diesem Spieltag verhindert werden. Das gleiche Vorhaben hatten die Gastgeber des TSV Haunstetten, welche sich mit sechs Punkten Rückstand zur DJK auf dem Relegationsplatz befanden. Zudem wollten die Haunstetter die herbe 3:0-Klatsche aus dem Hinspiel wiedergutmachen und hatten daher noch eine Rechnung mit den DJK-Herren offen. Es versprach also ein spannendes Augsburg-Derby zu werden.

Beide Teams starteten konzentriert in die Begegnung und schenkten sich von Anfang an keine Punkte. Die DJK-Herren konnten jedoch – trotz des Fehlens der Leistungsträger Benne Nachreiner und Martin Grzybek – in der entscheidenden Satzendphase die langen Ballwechsel häufiger für sich entscheiden und gewannen den ersten Durchgang mit 25:21. Haunstetten witterte einen ähnlichen Spielverlauf wie im Hinspiel und bäumte sich daher im zweiten Satz entschlossen dagegen auf. Zahlreiche Aufschlagfehler auf Seiten der DJK halfen dem TSV dabei wieder ins Spiel zu finden und führten zum klaren Satzausgleich (16:25). Der dritte Satz sollte wieder ein Kampf auf Augenhöhe werden, welcher unnötigerweise von zahlreichen strittigen Schiedsrichterentscheidungen geprägt war. Dies führte dazu, dass sich die DJK-Herren häufig zu Diskussionen verleiteten ließen und ihre komfortable Punkteführung aufgrund sinkender Konzentration verspielten. Klare Ansagen von Cheftrainer Achim Goldbach führten die DJKler jedoch wieder in die Erfolgsspur und brachten einen engen 25:23-Satzsieg. Nach dem Seitenwechsel war die Konzentration und das spielerische Können der Herren 1 scheinbar vollständig verflogen. Gegen den starken Haunstetter Block gab es für den Hochzoller Angriff kein Durchkommen mehr und gefühlt jeder zweite Aufschlag landete im Netz oder neben dem Feld. Spielerwechsel konnten leider auch nicht die Wende bringen, sodass die DJK schon beinahe benommen und gleichgültig ihre Satzniederlage mit 14:25 hinnahmen. Nun galt es also entweder letzte Kraftreserven zu bündeln und den klassenerhaltenden Entscheidungssatz zu gewinnen oder mit der Derbyniederlage den Druck für den letzten Spieltag am darauffolgenden Samstag zu erhöhen.

Vor Beginn des Tiebreaks forderte AA-Spieler und Mentalcoach Jonas Hamperl von seinen Teamkollegen eine Musketier-Mentalität à la "Einer für alle, alle für einen" und legte scheinbar damit die richtigen Schalter in den Köpfen um. Deutlich kämpferischer und stabiler starteten die DJK-Mannen in den Satz und behielten bis zum Seitenwechsel die Führung. Haunstetten wusste sich in dieser Situation wohl nicht anders zu helfen als mit teils unsportlichem Verhalten am Netz für eine hitzige Stimmung zu sorgen. Einige DJKler ließen sich davon scheinbar aus der Ruhe bringen und verloren den Fokus, sodass der TSV die wichtigen Ballwechsel in der Crunchtime für sich entscheiden konnte und sogar einige Matchbälle hatte. Hier konnten die Herren 1 jedoch ihre volle Tiebreak-Erfahrung ausspielen (Anm. d. Red.: dies war der siebte Tiebreak der laufenden Saison für die DJK-H1) und die Matchbälle allesamt abwehren. Angestachelt von den Sperenzchen der Haunstetter, spielte sich Jonas Hamperl schon fast in einen Blutrausch und sicherte der DJK gegen Ende nicht nur den ersten Matchball, sondern verwandelte ihn im Anschluss gleich selber zum denkbar knappen 19:17-Tiebreaksieg.

Zusammenfassend kann gesagt werden, dass die Herren 1 zwar ihre wahrscheinlich schlechteste spielerische Leistung der Rückrunde zeigten, aber glücklicherweise dank Kampfeswillen und Zusammenhalt dennoch als erneuter Derbysieger vom Feld gehen konnten. Das große Saisonziel #Klassenerhalt ist damit nun erreicht. Zur Krönung der ersten Landesligasaison wollen die Herren 1 am letzten Spieltag (14. März 2020) in der heimischen Zwölf-Apostel-Halle den vierten Tabellenplatz zurückerobern, welcher zwischenzeitlich vom TSV Weißenhorn eingenommen wurde. Unsere Supporter und Fans sind hoffentlich wieder am Start, um uns bei diesem Vorhaben lautstark zu unterstützen und im Anschluss die Damen 2 bei ihrem großen Ziel „Aufstieg in die Landesliga“ in der Nebenhalle anzufeuern.