H1: 6 aus 3 macht 4 - Wichtige Punkte für den Klassenerhalt

H1: Wichtige 6 Punkte aus drei Spielen für den #Klassenerhalt

Dank des erfolgreichen Rückrundenauftakts mit zwei Siegen aus zwei Spielen konnte die Herren 1 am 01. Februar 2020 etwas entspannter ihren ersten Heimspieltag im neuen Jahrzehnt antreten. Dennoch wollte man unbedingt punkten und vor allem vermeiden, dass der erste Gegner des Tages – Tabellenschlusslicht TSV Neuburg – zu sehr auf die leichte Schulter genommen wird. Dies gelang den Augsburgern dank konzentrierter Leistungen über weite Teile des Spiels ganz gut, sodass der nächste Sieg mit 3:0 (25:17,25:19,25:17) und damit drei weitere Punkte für den Klassenerhalt verbucht werden konnten.
In der zweiten Begegnung des Heimspieltages empfing die DJK den Tabellenführer aus Herrsching. Mit bester Laune, musikalischer Untermalung von DJ Simon und lautstarken Fans im Rücken, wollte die Herren 1 den Gästen eigentlich zeigen welcher Verein tatsächlich der „Geilste Club der Welt“ ist. Dass dieses Vorhaben jedoch mehr braucht als eine perfekte Kulisse, wurde schon früh im ersten Satz deutlich. Herrsching baute mit schnellen und harten Angriffen über die Außenpositionen gehörigen Druck auf und ließ keinen Zweifel darüber aufkommen, dass sie in die Bayernliga gehören. Mit 25:17 ging der erste Durchgang ungefährdet und verdient an die Gäste vom Ammersee. Doch danach wendete sich das Blatt zu Gunsten der Hochzoller. Voller Entschlossenheit und mit unbändigem Einsatz spielte sich Augsburg schon beinahe in einen Rausch. Allen voran erwischte Fabian Meyer einen Sahne-Tag und sorgte für zahlreiche erfolgreiche Angriffe. Auch der erneut starke Block der H1 entschärfte die gegnerischen Angriffsbemühungen mehrmals. Mit der bis dato besten Saisonleistung der Herren, gingen Satz 2 und 3 mit 25:21 und 25:22 an die Fuggerstädter. In Satz 4 konnten die DJKler an ihre Leistungen aus den beiden Vorsätzen anknüpfen und hatten sogar mit einem Matchball die Chance den Herrschingern sprichwörtlich die Lederhosen auszuziehen und damit die Sensation zu schaffen. Dies konnten die Oberbayern jedoch noch durch einen Kraftakt in der Satzschlussphase erfolgreich verhindern und die Entscheidung im Tiebreak erzwingen. Hier bewiesen die Gäste den längeren Atem und konnten die stark umkämpften Ballwechsel häufiger für sich entscheiden. Den Augsburgern hingegen merkte man an, dass bereits der achte Satz des Tages gespielt wird, sodass sich immer wieder unnötige Eigenfehler einschlichen. Letzten Endes ging der Entscheidungssatz mit 15:12 leider an die dritte Garnitur des selbsternannten „Geilsten Club der Welt“. Der erkämpfte Trostpunkt aus der Tiebreak-Niederlage ließ die Herren 1 dennoch erhobenen Hauptes vom Feld gehen und auf ein starkes Spiel zurückblicken, welches sich auch Dank der tollen Fankulisse keineswegs wie eine Niederlage angefühlt hat.

Beim darauffolgenden Auswärtsspieltag am 15. Februar ging die Reise zum Drittplatzierten FTM Schwabing II. Für die Münchner ging es darum den Anschluss an die Tabellenspitze zu halten und damit die Chance auf den Aufstieg in die Bayernliga zu wahren. Wohl wissend, dass man auch Aufstiegsaspiranten in Verlegenheit bringen kann, blickten die Herren selbstbewusst dem Spiel entgegen. In der ersten Begegnung des Tages lieferte sich Schwabing mit dem TSV Weißenhorn (6. Platz) einen Kampf auf Augenhöhe. Augsburgs Tabellenverfolger konnte das Spiel im Tiebreak für sich entscheiden und erhöhte damit den Druck auf die DJK-Herren. Dies ließen sie sich die H1 jedoch im ersten Satz nicht anmerken und starteten konzentriert in die Begegnung. Mit 25:15 ging der Durchgang deutlich an die Augsburger. Umso verwunderlicher und ärgerlicher waren die beiden darauffolgenden Sätze. Anstatt den offensichtlich niedergeschlagenen Schwabingern den letzten Stoß zu verpassen, baute man sie durch unnötige Eigenfehler im Angriff und auffällig viele Fehlaufschläge auf. So sah man plötzlich mit einem 2:1-Satzrückstand der Auswärtsniederlage in die Augen. Deutlich kämpferischer zeigten sich die Hochzoller im vierten Durchgang und konnten dank weniger Eigenfehler und einer Aufschlagserie von „Oldie“ Michael Dietrich den Satz denkbar knapp mit 27:25 gewinnen. Die Entscheidung musste also erneut im Tiebreak fallen. Angepeitscht von den zahlreich mitgereisten Fans konnte die Herren 1 viele der langen Ballwechsel für sich entscheiden und auch mit etwas Glück den fünften Satz 15:13 und damit weitere zwei Tabellenpunkte einsacken.

Mit soliden 21 Punkten stehen die DJK-Herren 1 nun mehr als verdient auf dem vierten Tabellenplatz und können damit rechnerisch nicht mehr direkt absteigen. Der siebte Tabellenplatz und die damit verbundene Abstiegsrelegation sind jedoch noch möglich. Dieser Gefahr blicken die Mannen vom TSV Haunstetten derzeit direkt in die Augen. Im Stadtderby gegen den DJK Augsburg-Hochzoll am kommenden Spieltag werden die Haunstetter alles dafür geben müssen, um die Chancen auf den rettenden sechsten Platz zu wahren. Hochzoll hingegen möchte selbstverständlich den 3:0-Erfolg aus dem Hinspiel wiederholen und damit den vorzeitigen Klassenerhalt sichern. Es wird also heiß hergehen, wenn sich beide Mannschaften am 7. März in der Schwimmbadhalle Haunstetten gegenüberstehen. Wir hoffen wieder auf zahlreiche und lautstarke Fans zählen zu dürfen, welche uns schon in den letzten Spielen zu Höchstleistungen getrieben haben. Lasst uns diesen Spieltag erneut zum Heimspiel machen!