Dezimierte Hochzoller in Meitingen erfolgreich

Nach der knappen Heimniederlage gegen Wertingen hatten sich die Hochzoller für das Auswärtsspiel beim Tabellendritten Meitingenviel vorgenommen. Durch mehrere Verletzte und Absagen aus privaten Gründen waren die Vorzeichen aber nicht so gut wie die Stimmung, Trainer Romeo Stoica musste bei der Kaderzusammensetzung kreativ werden.

Hochzoll aber nahm den Kampf von der ersten Minute voll an und konnte sich nach ausgeglichenen Anfangsminuten absetzen (7:3). Gerade die stabile Abwehr war hierfür der Grundstein. Nach einer Auszeit war auch Meitingen besser im Spiel und die Führung der DJKler wackelte (12:11). Die eigene Auszeit kurz vor der Pause tat dem Team aber gut und mit einem 2:0-Lauf konnte man die Führung zur Halbzeit behaupten (15:12).

Auch in der zweiten Halbzeit entwickelte sich eine packende Partie. Im zweiten Durchgang funktionierte auch die zweite Welle der Hochzoller wieder besser. Meitingen ließ aber nicht locker und kam, nachdem Hochzoll die Führung noch weiter ausgebaut hatte (22:17) nach 45 Minuten zum Ausgleich (24:24). In dieser entscheidenden Phase behielten die Jungs vom Kuhsee aber die Nerven: während Roman Jende beim Siebenmeter eiskalt blieb, nutzte Meitingen seinen Strafwurf nicht, nach einem weiteren Ballgewinn in der Abwehr war Hochzoll wieder mit drei Toren davon gezogen (27:24). Die Hausherren gaben zwar nicht auf, aber auch Hochzoll kämpfte tapfer und konnte die Partie am Ende mit 32:28 für sich entscheiden.

Am Ende des Tages bleibt die hervorragende Einstellung der Mannschaft hervorzuheben, die den Kampf voll angenommen hat und ihre Chancen im Angriff konsequent nutzen konnte. Durch das spielfreie Wochenende bleibt ein wenig Zeit, damit sich das Lazarett lichten kann, ehe Hochzoll am 01.03. um 17:00 zuhause auf den Tabellenzweiten aus Günzburg trifft.