H1: erfolgreicher Auftakt in die Rückrunde

Landesliga-Rückrundenauftakt der Herren 1

Nach einer durchwachsenen Vorrunde der ersten Landesliga-Saison mit 3 Siegen und 5 Niederlagen überwinterten die Herren 1 mit 10 Punkten auf dem 5. Tabellenplatz und konnten erst einmal durchschnaufen. Zwar haben sie mehrmals bewiesen, dass sie zurecht in die Landesliga aufgestiegen sind, mussten aber in der Adventszeit zwei klare 0:3-Niederlagen einstecken und verdauen. Dabei wurden vor allem Schwächen in der Annahme und der Block-Abwehr deutlich, woran in den darauffolgenden Trainingseinheiten besonders gearbeitet wurde.

Zum Rückrundenstart am 18. Januar wartete kein anderer Gegner auf die DJK als der Mitaufsteiger aus Weißenhorn. Das Hinspiel in der Zwölf-Apostel-Halle wurde nach einem souveränen 25:13-Satzsieg unnötigerweise noch 1:3 verloren. Auch die zwei Niederlagen aus der letzten Bezirksliga-Saison schwirrten noch allen in den Köpfen. Daher galt es umso mehr, dieses blau-gelbe Trauma endlich zu bewältigen. Leider mussten die Herren ohne Jonas Hamperl und die Mittelblocker Adrian Bronder und Andreas Gruber nach Weißenhorn reisen, da sie verhindert oder noch verletzt waren. Dennoch war allen Beteiligten klar, dass um jeden Preis Punkte für den anvisierten Klassenerhalt erkämpft werden müssen… vor allem gegen den direkten Tabellennachbarn.

Die Gastgeber gingen von Beginn an hochkonzentriert ans Werk und setzten den DJK-Annahmeriegel mit starken Sprungaufschlägen gehörig unter Druck. Auch in den anderen Disziplinen agierten die Herren 1 etwas überrumpelt und konnten den Punkterückstand nicht mehr aufholen, sodass der erste Satz mit 25:19 an den TSV ging. Nach ein paar Umstellungen in der Aufstellung und motivierenden Worten („… die Weißenhorner haben ihr Pulver schon verschossen!“ - Benne Nachreiner), erwischten die DJKler den besseren Start in den zweiten Satz. Allen voran punktete Martin Grzybek indem er den gegnerischen Block mit seinen Polenböllern zerlegte und im Gegenzug selber mehrmals erfolgreich blockte. Der von den Herren 2 geliehene Youngster Dani schloss sich ihm an und sorgte in der Mitte für solide Blockaktionen sowie für starke Schnellangriffe und Aufschläge. Weißenhorn hingegen konnte den Druck im Aufschlag nicht aufrechterhalten und war zudem offensichtlich mit den Flatteraufschlägen der DJK überfordert, was insgesamt zu einem deutlichen 25:17-Satzsieg für die Augsburger führte. Der dritte Satz gestaltete sich wieder etwas ausgeglichener, aber auch hier behielt Hochzoll die Oberhand und gewann den Satz mit 25:22. Mit dem Rücken zur Wand versuchte Weißenhorn wieder verstärkt mit Sprungaufschlägen direkt zu punkten. Davon ließ sich der inzwischen eingewechselte AA-Spieler Benji Dietz mit seiner schweizerischen Gelassenheit („… so isch lässig! HOOJOO, so geil!“) jedoch nicht beeindrucken. Dank der stabilisierten Annahme konnte Zuspieler Bene Wagner seine Angreifer nach Belieben erfolgreich einsetzen. Angepeitscht von den drei mitgereisten Fans aus der Damen 4 gewann Hochzoll auch den letzten Satz mit 25:17 und sicherte damit drei wichtige Punkte im Abstiegskampf.

Die Wichtigkeit der drei gewonnenen Punkte wurde auch dadurch deutlich, dass im zweiten Spiel der TSV Haunstetten mit einem 3:2-Sieg Weißenhorn bezwang und damit den Abstand zum DJK auf einen Punkt verkürzte. Das Mittelfeld der Tabelle ist generell mit einem 2-Punkteabstand zwischen Platz 4 und 7 hart umkämpft, auch wenn die DJK (Platz 5) und der TSV TB München (Platz 4) aktuell weniger Spiele bestritten haben. Beide Mannschaften treffen schon beim nächsten Spieltag am 25. Januar in München wieder aufeinander.