Dritte Liga: Die ersehnten Punkte bleiben weiter fern.

Nach einer intensiven und konzentrierten Trainingswoche wollten wir unbedingt unser Können auf dem Spielfeld gegen München an den Tag legen. Voller Motivation und Kribbeln in den Fingern starteten wir in den ersten Satz. Beide Teams gestalteten ihr Spiel von Beginn an schnell und es kam zu langen Spielzügen, die zunächst einen ausgeglichenen Punktestand bewirkten. In der Mitte des Satzes ließen wir wieder etwas nach, wodurch sich München einen kleinen Vorsprung verschaffte. Als unsere Mannschaftsführerin, Lisa Schnürrer, umknickte, wurde das gesamte Team in einen Schock versetzt. Durch die Beunruhigung auf Augsburger Seite verschaffte sich das gegnerische Team einen immer größer werdenden Abstand zu uns und machte den Satz mit 25:14 zu. Im nächsten Satz zeigten wir wieder was wir alles draufhaben, führten eine Zeitlang mit einigen Punkten und hatten sogar zwei Satzbälle. Uns überkam wieder die Problematik, dass wir den Vorsprung nicht in einen Satzgewinn umwandeln und verlieren den zweiten Satz mit 27:29. Im dritten Satz spielten wir frei auf und versuchten uns nicht von den vorherigen Satzverluste beeinflussen zu lassen. Wir brachten wieder einige Male unser Können hervor, nur konnten wir nicht ausreichend punkten und gaben auch de dritten Satz mit 25:27 an die Mädels des VC DJK München-Ost-Herrsching ab. Die Enttäuschung war nach dem Spiel in jedem Gesicht der Augsburgerinnen mehr als nur deutlich zu sehen, doch für uns gibt es keine andere Option als weiterzukämpfen und die Köpfe nicht hängenzulassen. Wir wünschen unserer Lisa eine gute und schnelle Genesung und werden beim Spiel gegen Erfurt unser Bestes geben, damit wir das DJK-Konto mit den lang ersehnten drei Punkte bereichern können.