Verschenkte Punkte, Verletzungsschock und Mega-Comeback - Die Herren 2 in Lauingen

Am dritten Spieltag der Saison ging es für uns bereits zum zweiten mal nach Lauingen. Hier erwartete uns neben dem Gastgeber auch der bis zu diesem Tag ungeschlagene Tabellenführer vom VfR Jettingen.

Blitz-Start sichert den ersten Satz

Anders als im Hinspiel (1:3) starteten wir gegen den TV Lauingen bereits von Beginn an durch. Nach lediglich vier gespielten Punkten zwangen wir die Gastgeber zur ersten Auszeit, welche unsere Dominanz im ersten Satz nur bedingt stoppen konnte. Sicher spielten wir unsere Führung zuende und so entschieden wir den ersten Satz locker mit 25:14 für uns.

Auch im zweiten Satz starteten wir besser, jedoch konnten uns die Lauinger relativ schnell ausbremsen und so lagen wir bald mit 4:8 im Rückstand. Doch der minimale Rückschlag ließ uns (noch) nicht enbrechen und so kämpften wir uns zurück und führten bereits zur zehn-Punkte-Marke mit einem Zähler Vorsprung. Danach ließen wir wenig bis garnichts anbrennen, ehe uns der TVL beim Stand von 23:20 selbst zu einer Auszeit zwang. Nach dieser dauerte der Satz noch genau zwei Punkte und wir führten in der Fremde nach zwei gespielten Sätzen mit 2:0.

Im dritten Satz ließen wir die Zügel etwas lockerer und wurdem prompt bestraft. Zu viele Annahmefehler steuerten die Stimmung immer weiter Richtung Keller. Passend hierzu wird unser Außen Nico beim Stand von 15:21 nach einer vermeintlichen Fehlentscheidung mit einer gelben Karte verwarnt. Letztlich verloren wir nicht nur den Satz, sondern auch die Leichtigkeit der ersten beiden Sätze welche uns in Führung brachte.

Zu beginn des vierten Satzes hatten wir zunächst das Nachsehen. Immer wieder mussten wir uns gegen Rückstände wehren und nach einer kurzen Schwächsphase standen wir beim Stand von 12:20 mit dem Rücken zur Wand. Zumindest ein wenig Kampfgeist war uns jedoch geblieben und so verloren wir den Satz letztendlich "nur" mit 19:25. Der Tie-Break musste die Entscheidung bringen.

Zu unserem entsetzen begann dieser katastrophal. Zum Seitenwechsel lagen wir bereits fünf Punkte im Rückstand und auch unser kurzes aufbäumen gegen Ende konnte die Niederlage nicht verhindern. Endstand 9:15.

Schlechter Start - Perfektes Finish

Im letzten Spiel des Tages trafen wir auf den bis zu diesem Tag ungeschlagenen Tabellenführer. Schnell mussten wir feststellen, warum die Jettinger an den letzten Spieltagen alle Spiele gewinnen konnten und lagen somit füh 1:5 im Rückstand. Nach und nach rappelten wir uns auf und konnten zumindest den Vorsprung des VfR gleich halten. Gegen Ende des ersten Satzes hatte sich Jettingen wohl bereits auf eine 1:0 Führung ihrerseits eingestellt und musste so mit ansehen, wie wir aus einem 18:23 mit dem Ausgleich eine Auszeit provozierten. Doch auch nach dieser ging der nächste Punkt an uns. Satzball. Jettingen fand jedoch die richtige Antwort und hatte seinerseits mit dem 25:26 und 26:27 zwei Satzbälle, die wir beide abwehren konnten. Spätestens mit dem erneuten Ausgleich zum 27:27 sah man dem Favoriten die Nervosität ins Gesicht geschrieben. Aufschlag für uns - Punkt für uns - Führung. Ein einziger Punkt trennte uns nun vor der überraschenden Satzführung. Ein weiteres mal stand Diagonalspieler Adrian am Aufschlag. Ein weiteres mal konnten wir einen Punkt für uns entscheiden. Zum 29. mal in diesem Satz. Zum 29:27.

Der zweite Satz startete wie der erste geendet hatte. Wir waren mindestens auf Augenhöhe, wenn nicht sogar minimal im Vorteil. Beim Stand von 8:7 dann der Schock: Der an diesem Tag auf Außen spielende Babylauch knickte bei eigenem Angriff um und musste verletzt raus. Während er neben dem Feld mit Eisspray und Co. behandelt wurde waren wir auf dem Feld nichtmehr zu 100% konzentriert und gerieten mehr und mehr unter die Räder. Nach einigen Punkten dann aber die Wende: Babylauch konnte weiterspielen und wurde auch prompt wieder eingewechselt (11:17). Mit frischem Wind und erhöhter Konzentration glaubten wir an ein zweites Comeback, jedoch beging der VfR aus Jettingen den gleichen Fehler kein zweites mal und so kamen wir zwischendurch zwar mit dem 21:23 auf zwei Zähler heran, ehe wir uns jedoch mit 21:25 geschlagen geben mussten.

Aber auch hier konnten wir gegen Ende des Satzes Selbstbewusstsein tanken und so den Schwung mit den Satz Nummer drei übernehmen. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase mit leichten Vorteilen für uns konnten wir uns mit zwei Aufschlagserien von Babylauch und Adrian absetzen und ließen Jettingen keine Chance auf den Satzgewinn. Am Ende stand ein deutliches 25:15 auf der Anzeigetafel.

Zu Beginn des vierten Satzes hatten wir oft das Nachsehen. Ein sich durchziehender Rückstand von zwei bis vier Punkten drängte uns letztendlich in die erste Auszeit. Eine Auszeit mit Wirkung. Von den nächsten zwölf Punkten erspielten wir uns ganze zehn und zwangen unsererseits die Jettinger in ihre erste Auszeit. Diese blieb vollkommen unbemerkt und wir marschierten locker weiter Richtung drei Punkte. Auch die zweite Auszeit beim Stand von 23:15 ließ uns zunächst kalt. Erst einen Punkt später riss die Aufschlagsserie des an diesem Spieltag zur H2 beförderten Fabi (9 Aufschläge). Der VfR versuchte sich nun selbst am Comeback doch beim Spielstand von 24:18 erzielten wir den entscheidenden Punkt zum 3:1 Endstand.

Mit 4 von 6 möglichen Punkten beenden wir den Spieltag gegen den zuvor ersten und dritten der Tabelle und rücken somit zumindest punktetechnisch näher an den vorderen Teil der Tabelle.