Saisonabschlussbericht 16/17

Eine ereignisreiche Hallensaison 2016/17 geht zu Ende. Anlass genug um zurückzublicken. Heuer waren die Volleyballer der DJK Augsburg Hochzoll mit so vielen Teams wie schon lange nicht mehr im aktiven Liga-Spielbetrieb vertreten. Mit vier Damen-, zwei Herren-, und zwei Jugendteams waren insgesamt 93 Sportlerinnen und Sportler für die Abteilung in ganz Schwaben und darüber hinaus unterwegs. Dabei gab es vielerlei Herausforderungen zu bewältigen: Ein komplettes Damenteam wurde erfolgreich in den Verein integriert, die Jugend erlebte einen riesen Aufschwung (mittlerweile mehr als 20 Kinder im U-14 Training) und auch die Herren erhielten diese Saison einen unverhofft großen Zulauf an neuen Spielern.

Damen 1 (Dritte Liga OST)
Bereits in ihrer vierten Saison in der Dritten Liga Ost galt es für unsere erste Damenmannschaft nach dem letztjährigen unverhofften Vizemeistertitel, die Leistungen und vor allem den Aufwärtstrend zu bestätigen. Das Team startete gut in die Saison und wurde schon bald als Titelfavorit gehandelt. Selbst beim Mitaspiranten Chemnitz konnten die Damen auswärts mit einer starken Leistung 3:0 gewinnen (sicher ein Highlight in dieser Spielzeit). Mit nur zwei Niederlagen beendete das Team die Hinrunde als Herbstmeister und ging in den wohlverdienten Weihnachtsurlaub. Den Titel zum Greifen nahe zeigten die Mädels am Ende der Saison jedoch Nerven und mussten zwei bittere Niederlagen gegen Altdorf (1:3) und Lohhof II (2:3) hinnehmen. Somit war der Titel aus eigener Kraft nicht mehr möglich und sie mussten zusehen, wie Chemnitz ihn sich mit deren letztem Spiel sicherte. Somit bleibt es zum zweiten Mal in Folge Rang zwei. Knapper zu Platz eins ist aber wohl kaum noch möglich.
Für die Damen war es trotzdem eine tolle Saison und die Verteidigung des Vizemeistertitels aller Ehren wert.

Damen 2 (Bezirksliga)
Eine Saison mit Licht und Schatten gab es für unsere Damen 2. Zu Beginn der Saison als komplettes Team der DJK Don Bosco nach Hochzoll gewechselt, gab es für Trainer Fabian Brenner eine Mammutaufgabe zu bewältigen: Integration in den Verein und Strukturierung der neuen und alten Damen 2. Dies gelang im Verlauf der Hinrunde zusehends und so fühlen sich unsere Neuen mittlerweile pudelwohl in Hochzoll.
Sportlich gesehen war die Saison ziemlich durchwachsen und so musste bis zum letzten Spieltag auf Schützenhilfe beim Erreichen des Ziels „Klassenerhalt“ der anderen Mannschaften gehofft werden. Am Ende steht der siebte Platz zu Buche und der Klassenerhalt ist somit geglückt.

Damen 3 (Bezirksklasse Nord)
Auch unsere Damen 3 war unmittelbar durch den Wechsel des neuen Teams betroffen und wurde daher etwas neugestaltet. Gab es personelle Schwierigkeiten halfen die Mädels auch eine Liga höher aus. Dies wiederum führte dann zum Saisonende jedoch temporär zu Engpässen im eigenen Team.
Als Team fanden die Mädels dennoch im Verlauf der Saison zueinander, auch wenn sie sportlich nicht immer ihr ganzen Potential ausschöpfen konnten. Auch gelang in diesem Team die Integration einiger Jugendspielerinnen. Am Ende konnte mit einer ausgeglichenen Bilanz Rang sieben erspielt und somit der Klassenerhalt gesichert werden.

Damen 4 (Kreisklasse Mitte)
Für die Damen 4 gab es zu Beginn dieser Saison tolle Neuigkeiten: Drittligaspielerin Lynn Drigalski und Stephan Reichinger (H2) übernahmen das Traineramt. Das damit verbundene strukturierte und zielstrebige Training sowie die Umstellung des Spielsystems zeigten Wirkung und so agierte das Team im Lauf der Saison immer stärker. Alles in Allem konnte der Aufwärtstrend in jedem Spiel beobachtet werden und die Damen landen in der Abschlusstabelle auf Platz fünf.
Denkbar knapp war hier die Qualifikation zur Relegation um den Aufstieg, wofür die Plätze zwei und drei berechtigt waren.

Herren 1 (Bezirksliga)
Auch die Herren 1 starteten mit einer Drittligaspielerin als neue Trainerin. Sonja Zellner übernahm einmal die Woche das Training und begleitete das Team an nahezu allen Spieltagen. Der Aufstieg war das erklärte Ziel, doch bereits am 1. Spieltag gab es schon einen harten Dämpfer. Zwei Niederlagen standen zu Buche. Kurz vor der Saison fielen zwei Stammspieler aus und Andreas Gruber wechselte kurzfristig in die Bayernliga nach Bobingen. Der Verlauf der weiteren Saison war geprägt von Höhen und Tiefen sowie personellen Engpässen. Dennoch zeigten die Herren auch immer wieder, dass sie mit den vorderen Plätzen mithalten können und zwangen den späteren Meister aus Großkötz am letzten Spieltag in den fünften Satz.
Die Endplatzierung auf Rang fünf ist jedoch weit hinter den Erwartungen. Dennoch gibt es auch durchaus Grund zur Freude. Im Bezirkspokal-Finale holte sich das Team den zweiten Platz und qualifizierte sich damit für den Landespokal A Schwaben.

Herren 2 (Kreisliga)
Für die Herren 2 begann die Saison ebenfalls mit zwei Umstellungen: Rule Niederstadt übernahm als Coach das Training der Mannschaft und Bernd Schächterle wechselte aus der Herren 1 auf die Zuspielerposition der Herren 2.
Dies motivierte das Team und so entstand der Vorsatz, nach 2 Jahren in der niedrigsten Spielklasse, diese wieder zu verlassen. Keiner hatte jedoch damit gerechnet, dass dies so reibungslos funktionieren sollte.
Ein reibungsloser und dominanter Saisonverlauf wurden am Ende mit dem Meistertitel und dem damit verbundenen Aufstieg in die Bezirksklasse belohnt und dies ohne einen einzigen Punktverlust.

U-18 weiblich (Bezirksklasse Nord)
Nach der Qualifikation startete unsere U-18 in der Bezirksklasse Nord. War der erste Spieltag noch durchwachsen, konnte sich auch dieses Team im Laufe der Saison deutlich steigern. Mit acht Siegen in zwölf Spielen feierten die Mädels am Ende ihre bisher beste Platzierung mit Rang 3. Trainerin Lucie Korcanova (D1) musste beruflich bedingt in der Saison eine Pause einlegen, da sie einen Teil ihrer Referendariatszeit im Ausland verbrachte. Sie wurde von Ramona Dragu vertreten.

U-14 weiblich (Bezirksliga Nord)
Zum ersten Mal starteten die Mädels der U-14 in eine Saison. Bereits in der Qualifikation konnten sich die Mädchen durchsetzen und durften anschließend in der Bezirksliga spielen. Zwar konnte im Laufe der Saison kein Sieg errungen werden, jedoch die konstante Leistungssteigerung bis hin zum ersten Satzgewinn im letzten Spiel, zeigte einen sehr guten Trend. Mit den Erfahrungen aus diesem Jahr ist eine Steigerung in der nächsten Saison unvermeidbar. Auch die Steigerung der Teilnehmerzahlen im Training zeigen, dass das Volleyballballfieber die Mädels erreichte. Auch bei unseren Kleinsten freuen wir uns, mit Drittligaspielerin Franziska Slomka und Ann-Kathrin Schulz (D2) zwei äußerst kompetente Trainerinnen gefunden zu haben.
An eine Sommerpause ist bei den Kids nicht zu denken und so haben sie als erstes Team der Abteilung ihre Feldzeit im Fribbe gebucht und werden diese nach den Ferien ausgiebig nutzen.

Abschließend möchten wir allen Spielern eine schöne Sommerpause wünschen und uns noch einmal bei allen Helfern, Zuschauern und Sponsoren recht herzlich für die grandiose Unterstützung bedanken.
Ohne Euch wäre das alles nicht möglich!!!