Zwei Niederlagen am letzten Spieltag - Damen IV müssen Hoffnung auf die Relegation endgültig aufgeben

Letzter Spieltag der Damen IV endet mit zwei Niederlagen

Am Samstag fand für uns der achte – und schließlich letzte – Spieltag statt. Daheim traten wir gegen den SG Ried-Wulfertshausen und die Mädels des TSV Haunstetten II an. Da unsere Trainer leider beide an diesem Tag verhindert waren, erklärte sich Achim Goldbach dafür bereit uns zu coachen und uns zu unterstützen (an dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön!).

Unser erstes Spiel starteten wir gegen den SG Ried, wo wir prompt den 1.Satz verloren (17:25), trotz einiger guter Spielzüge von uns. Im 2. und 3.Satz gelang es uns mit deutlichen Ergebnissen (25:11; 25:12) aufzuholen. Dies war vor allem den starken Aufschlägen unserer Mittelblockerin Sarah Engisch zu verdanken. Im 4. Satz verließen wir uns jedoch zu sehr auf diese Aufschläge und wir verloren dem Satz nur knapp mit 21:25.
Im 5. Satz war die Konzentration, mehr oder weniger dahin und unsere eigenen Fehler ließen uns den letzten, entscheidenden Satz leider auch nur knapp verlieren (13:15).

Trotz der Niederlage, die alle von uns ziemlich geärgert hat, beschlossen wir im zweiten Spiel gegen Haunstetten nochmal alles zu geben. Den ersten Satz verloren wir allerdings trotz neu entfachtem Kampfgeist und vielen schönen Ballwechseln knapp (25:27). Im zweiten Satz konnten wir Haunstetten mit einem 26:24 schlagen und der Ausgleich war gemacht (1:1). In den darauffolgenden zwei Sätzen, wurden uns leider unsere schwächeren Aufschläge zum Verhängnis und auch die Unstimmigkeiten in der Mannschaft wer nun den Ball nimmt. Das Ende vom Lied war somit nun die zweite Niederlage an diesem Tag. Vielleicht kam uns unsere Müdigkeit hier auch in die Quere, denn wir waren nur acht Spielerinnen und hatten so keine Chance genügend zu wechseln, um neue Energien mit aufs Feld zu bringen.

Durch diese Niederlagen verspielten wir uns leider auch die Chance um die Relegation für die Kreisliga zu spielen. Dennoch können wir mit der Leistung der Saison halbwegs zufrieden sein, da wir zum Anfang der Saison einen Trainerwechsel hatten, das Läufersystem gelernt haben und wir somit auch eine gewisse Zeit gebraucht haben, uns umszustellen.